Vorsorgepreis

Vorsorgepreis

Preis für das Projekt „Gesunde und Sichere Reinigung“

 

 

 
Am 8. März 09 fand die Preisverleihung des Vorsorgepreises durch den niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll statt.
 
Der österreichische Vorsorgepreis wurde heuer zum zweiten Mal vergeben, er würdigt Initiativen für Gesundheitsvorsorge und soll die Bevölkerung und MitarbeiterInnen in Betrieben für dieses Thema sensibilisieren. Eine hochkarätige Expertenjury wählte die Nominierten aus über 300 Einreichungen aus.
 
Das Projekt „Gesunde und Sichere Reinigung“, welches vom Arbeits- und Sozialmedizinischen Zentrum in allen Phasen begleitet wurde, wurde in den niederösterreichischen Krankenhäusern Hollabrunn und Hainburg mit insgesamt 86 Personen durchgeführt und hatte zum Ziel, die Gesundheit und Arbeitszufriedenheit der Reinigungskräfte zu erhöhen.
Mit diesem Pilotprojekt wurde die Firma Dussmann nun für den österreichischen Vorsorgepreis 2009 von „Gesundes Niederösterreich“ nominiert, und gewann in der Kategorie NÖ Betriebe. Landeshauptmann Erwin Pröll überreichte Projektleiterin Susanne Deimel-Heiderer als 1. Preis die begehrte Statue „Hygieia" und einen Geldpreis von 3000,- Euro.
 
Erfolg durch Kooperationspartner
Zu diesem gelungen Erfolg haben unsere Kooperationspartner entscheidend beigetragen, wofür wir uns an dieser Stelle, bei den Mitwirkenden Personen herzlich bedanken möchten: die Arbeiterkammer die das Projekt gemeinsam mit der Projektleitung 2004 initiierte, vertreten durch Dr. Bernhard Rupp und Dr. Alexander Kaba; dem „Fonds Gesundes Österreich“ (FGÖ), vertreten durch Dr. Klaus Robin und der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA), vertreten durch DI Wolfgang Glaser die einen großen Teil der Finanzierung übernommen haben; bei den Experten der AUVA, die ihre langjährige Erfahrungen zum Thema „Gesunde Haut“ eingebracht haben, vertreten durch Dr. Günther Berger; der Niederösterreichische Gebietskrankenkasse (NÖGKK) die sich mit den Gesundheitszirkeln beschäftigten, vertreten durch Claudia Knierer; dem Arbeitsinspektorat, vertreten durch Dr. Margarete Grünberger, der Wirkschafkammer Niederösterreich, vertreten durch Mag. Martin Egger; der Gewerkschaft Vida, vertreten durch Ursula Wodischka und insbesondere dem Arbeitsmedizinischen Zentrum Wr. Neudorf (AMZ) Projektberatung, vertreten durch Mag. Jürgen Fritsche und Peter Acs.
 
Arbeits- und Sozialmedizinisches Zentrum als operativer Partner
Das AMZ hat die Projektleitung insofern unterstützt, indem alle Projektschritte, wie Projektplanung, Förderansuchen, Leitbildentwicklung, MitarbeiterInnenbefragung, Projektevaluation, Projektleitungsberatung, Moderation diverser Veranstaltungen, Abhaltung der Seminare Gesund Führen und Arbeiten sowie bei der Erstellung der Projektzeitung vom AMZ abgewickelt wurden.
 
Gütesiegel für Gesundheitsvorsorge
Aufgrund der Hohen Auszeichnung des Projektes, wird die Projektleitung auch die Einreichung des Gütesiegels für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) veranlassen. Das Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung wird vom Österreichischen Netzwerk für BGF zuerkannt und ist ein sichtbares Zeichen nach außen hin, dass im Unternehmen Konzepte und Maßnahmen der BGF Anwendung finden. Das Siegel wird für eine Laufzeit von 3 Jahren vergeben und ist bei Beibehaltung der Gesundheitsorientierung im Unternehmen neuerlich zu beantragen.
 
Nachhaltigkeit
Die Fa. Dussmann hat mit diesem Projekt und einer gesicherten Nachhaltigkeit die große Chance neue Maßstäbe in sensiblen Reinigungsbereichen zu setzen. Dazu wird es notwendig sein, die Qualität und deren Zusammenhang mit gesunden und zufriedenen MitarbeiterInnen im Reinigungsunternehmen zu kommunizieren und marketingmäßig zu nutzen. Das was man früher als "Auslagerung, die billiger ist" bezeichnet, kann dann als Spezialangebot mit höchsten Qualitätsansprüchen angeboten werden und hat dann eine andere Rechtfertigung als die der Kosteneinsparung.
 
Der gewonnene Geldpreis soll diesen Personen in Form von gesundheitsfördernden Maßnahmen den MitarbeiterInnen wieder zu guten kommen.
 
Die Firma Dussmann hat den ersten Schritt gesetzt und weitere werden folgen.
 
 
 
Im St. Pöltner Festspielhaus überreichte am Sonntag, 8. März, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll den vom Land Niederösterreich initiierten „Österreichischen Vorsorgepreis 2009". Rund 300 Projekte haben sich in diesem Jahr um die begehrte Statue „Hygieia" (die griechische Göttin der Gesundheit) beworben. Vergeben wurde der mit 3.000 Euro dotierte Preis in den Kategorien Gemeinden und Städte, Betriebe, Bildungseinrichtungen und private Initiativen jeweils für Niederösterreich und für Gesamt-Österreich. Außerdem wurde auch - so wie bereits im Vorjahr - ein Sonderpreis der Jury vergeben.
„Den Menschen die Augen für das Wesentliche im Leben zu öffnen", sei eines der Ziele, die man sich mit dem Vorsorgepreis gesetzt habe, meinte Landeshauptmann Pröll im Gespräch mit der Moderatorin der Gala, Vera Russwurm.
 

Zurück