CEMEX Austria AG Projekt "Stressmanagement"

Unser Kunde CEMEX Austria AG hat für das Projekt "Stressmanagement – Integraler Bestandteil der Mitarbeitermotivation und Unfallvermeidung den 2. Platz des Österreichischen Staatspreis für Arbeitssicherheit 2011 verliehen bekommen. Dieser Preis wird alle zwei Jahre durch das Bundesministerium für Arbeit, Konsumentenschutz und Soziales ausgegeben.

tl_files/blauesThema/grafiken/cemexstress.jpg

v.l.n.r.: BM Hundesdorfer, AMZ® Prim. Dr. Pospischil, CEMEX Austria AG-Vorstand Mag. Stumvoll und CEMEX-SFK DI Dr. Dür

 

Die CEMEX Austria AG ist in Österreich führender Anbieter von Transportbeton sowie Kies, Schotter und Sand. Sie beschäftigt in Österreich 82 Frauen und 400 Männer. Hohe Unfallraten, Klagen über Stress bei Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Fehler bei der Kommunikation waren Anlass sich stärker mit dem Thema „Stress bei der Arbeit“ zu beschäftigen. Der AMZ®-Arbeitsmediziner Prim. Dr. Erich Pospischil und die Sicherheitsfachkräfte DI Dr. Martin Dür entwickelten eine Strategie, bei der das Thema Arbeitsstress in die Sicherheitsschulungen eingebunden wurde.

Bei den Schulungen wurden freiwillige Befragungen mit dem „Impulstest“ durchgeführt und ausgewertet. In den nachfolgenden Besprechungszirkeln wurden potenzielle Stressoren bzw. mögliche Ressourcen erkannt und Vorschläge zur Stressreduktion und zur Hebung der Ressourcen entwickelt. Diese wurden von den Vorgesetzten in ihrem Bereich umgesetzt.

Dadurch konnten Betriebsabläufe verbessert und ohne großen Kostenaufwand die

Produktivität gesteigert werden. Diese Vorgehensweise fördert die Motivation aller Beschäftigten ihre Tätigkeit und ihren Arbeitsbereich zu evaluieren und hinsichtlich der Stressfaktoren zu bewerten.

 

Zurück